wdwdqwq

Liebe Besucherinnen, lieber Besucher unserer Internetseite,

in der Rubrik Rathaus finden Sie die Telefonnumern von den MitarbeiterInnen der Gemeindeverwaltung, Informationen über Bau- und Wohngebiete, verschiedene Gemeindesatzungen oder die Öffnungszeiten der Verwaltung.

Auch werden an dieser Stelle die einzelnen Ortsteile im Kurzprofil vorgestellt. Insgesamt leben in der Gemeinde etwa 3.600 Einwohner..

 

Am Fuße des Kellerwaldes, eingebettet in einer herrlichen Mittelgebirgslandschaft liegt die Großgemeinde Gilserberg. Umgeben von einem imposanten Panorama, finden Körper und Geist Entspannung, Erholung und vollen Feriengenuss. Der "Wüstegarten" die Spitze des Kellerwaldes misst immerhin 675 m NN.

Zehn Ortsteile reihen sich wie eine Perlenkette um den zentral gelegenen Kernort Gilserberg mit seiner für ländliche Verhältnisse guten infrastrukturellen Ausstattung.

Die Gemeinde Gilserberg ist Partnerschaftsgemeinde von Rocheseviere/Frankreich.

Geschichtliche Entwicklung der Gemeinde Gilserberg

In der Gemeinde Gilserberg leben 3.654 Einwohner. Alle heutigen Ortsteile der Gemeinde können auf eine über 700-jährige Geschichte zurückblicken.

Die Gemeinde Gilserberg entstand im Zuge der hessischen Gebiets- und Bodenreform der siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts durch Zusammenschluss von elf Ortschaften:

Anklicken für Großansicht

pdfOrtspläne im PDF-Format zum Herunterladen.

Appenhain

Appenhain wurde erstmals in einer Urkunde des Klosters Spieskappel aus dem Jahre 1196 unter der Bezeichnung "Eppenhagen" erwähnt. Vermutlich hat sich Appenhain aus einem dem Kloster Spieskappel gehörenden Gutshof entwickelt.

Das Dorf kann auf eine mehr als 800-jährige Geschichte zurückblicken. So alt wie der Ort ist möglicherweise eine von zwei ehemals betriebenen Mühlen (Obere Gecksmühle).

Etwa 70 Einwohner leben heute in Appenhain.

Gilserberg

Im Jahre 1262 wurde Gilserberg erstmals in einer Urkunde des Klosters Haina erwähnt, seinerzeit unter dem Namen Willingeshusen minori (Klein Willingshausen). In den folgenden Jahrhunderten taucht der Ort unter verschiedenen Bezeichnungen in den Quellen auf (z.B. Willingishusen, Wilngishusin, Willingshausen vor dem Walde), bis sich schließlich ab ca. 1705 die heutige Namensform Gilserberg durchsetzt. Der Name leitete sich von dem Wirtshaus "Auf dem Gilserberg" (Vorgänger des Pfefferschen Hofes) ab.

Gilserberg war namensgebend für die Gemeinde und ist Sitz der Gemeindeverwaltung.

Heimbach

Heimbach wurde urkundlich erstmals im Jahre 1243 als "Hembach" erwähnt. Ein großer Teil des Dorfes war Lehen derer von Heimbach, bis es 1357 den Grafen von Ziegenhain zu Lehen gegeben wurde.

Itzenhain

Itzenhain hieß früher vermutlich "villula Eizenheim" und wurde um 1240 unter dieser Bezeichnung in einer Urkunde des Klosters Haina erwähnt.

Lischeid

Lischeid wird erstmals im Jahre 1251 als "Lichtenscheit" in einer Urkunde des Klosters Haina genannt, das 1264 das Dorf erwarb und verschiedene Grundherren damit belehnte. Seit 1350 gehörte der Ort als Lehen den Grafen von Ziegenhain.

Moischeid

Moischeid wurde urkundlich erstmals im Jahre 1253 als "Moinscheit" genannt. Das Dorf wurde im Jahre 1350 durch das Kloster Haina an die Grafen von Ziegenhain als Lehen übertragen.

Sachsenhausen

Sachsenhausen wurde im Jahre 1224 erstmals genannt und gehörte damals schon zum Amt Schönstein.

Schönau

Schönau wurde zum ersten Mal im Jahre 1264 als "Schonowe" urkundlich aufgeführt, als die Grafen von Ziegenhain das Erzbistum Mainz als Lehnsherrn des Dorfes einsetzten.

Schönstein

Schönstein wurde im Jahre 1350 als "Schonstein" erstmals schriftlich genannt. Das Dorf erhielt den Namen von dem nahe gelegenen Schloss der Grafen von Ziegenhain, das um 1350 - gleichzeitig mit der Landesburg - erbaut wurde.

Sebbeterode

Sebbeterode wurde erstmalig im Jahre 1201 in einer Urkunde des Klosters Haina unter der Bezeichnung "Sigewarterade" erwähnt. 1426 gelangte der Ort vom Erzbistum Mainz an die Grafen von Ziegenhain und nach deren Aussterben 1450 an die Landgrafen von Hessen.

Winterscheid

Winterscheid wurde erstmals im Jahre 1230 in einer Urkunde des Klosters Haina als "Weterscheid" erwähnt. 1265 erhielt das Kloster Haina das Gericht über das Dorf, das dann um 1350 an die Grafen von Ziegenhain gelangte.

 

Bauplätze im Gilserberger HochlandDie Gemeinde Gilserberg präsentiert in dieser Rubrik gemeindeeigene und private Bauplätze sowie Immobilien aus den Ortschaften des Gilserberger Hochlandes.

Baulücken-Service

Die Gemeinde Gilserberg bietet die Möglichkeit, Ihre privaten Verkaufsangebote von Bauplätzen, Immobilien und leerstehenden Gebäuden (Baulücken und Leerstände) im Internet unter www.gilserberg.de zu präsentieren.

Der Vorteil für Sie wäre eine Verbesserung der Verkaufschancen, da z. B. Bauwillige gezielt auf unbebaute Grundstücke hingewiesen werden. Für uns als Gemeinde wird die Entwicklung der Ortskerne vorangetrieben, indem Baulücken ggf. schneller geschlossen werden können.

Bitte melden Sie Ihr Verkaufsangebot unter Angabe von Größe, Lage und ggf. Kaufpreis sowie Foto - zum Vorteil für alle Beteiligten - an die Gemeinde Gilserberg. Ihre Offerte erscheint dann unter der Rubrik „Rathaus - Bauplätze und Immobilien“ und Interessenten können sich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen.

Die durch die Vermarktung der privaten Immobilien entstehenden Aufwendungen in Höhe von ca. 30,00 Euro pro Verkaufsangebot sind direkt mit dem Dienstleister der Internetseite abzurechnen.

Bitte nutzen Sie diesen Service!

Gemeinde Gilserberg


Rainer Barth
Bürgermeister

La commune Gilserberg est située dans une magnifique campagne semi montagneuse des hauts plateaux de Gilserberg aux pieds de la Kellerwald. Le climat doux, le caractère de la campagne et notamment des cafés-restaurants et pensions agréables de la commune permettent des congés reposant proches de la nature.
 
Une piscine de plein air, un terrain de sport, une salle de sport et une salle polyvalente ainsi qu´une piste de rollers sont à la disposition des hôtes pour être actif pendant le temps libre.

Seit 1987 existiert in Gilserberg eine Grundschule, die die Mittelpunktschule (Grund- und Hauptschule) ablöste.

Die Gemeinde Gilserberg betreibt einen eigenen Kindergarten.

Für die Jugendlichen besteht ein gemeinsames Angebot von Gemeinde Gilserberg und der Evangelischen Kirche.

 

Kontakt:

Bahnhofstraße 40 A
34630 Gilserberg

Telefon: 06696 346
Fax: 06696 91 90 28
E-Mail: gs-hochland@gilserberg.schule.hessen.de

www.hochlandschule-gilserberg.de

Beirat
Werner Dippel
Elfriede Fischer
Heinrich Kräling
Erika Ochs
Herbert Röschl
Werner Schüßler
Heinz Trümner
Brigitte Weirich
Barbara Wölk

Kontakt:

Vorsitzender
Reinhold Drescher
Tel. 06696 9116854

Flyer:

Flyer SENIORENBEIRAT 2017 (PDF)

Gemeindebücherei / Internetcafé Gilserberg

Liebe Leser und Leserinnen,

Wir freuen uns, dass wir wieder öffnen können. Zwar mit Einschränkungen aber ab Juli haben wir wieder jeden Samstag geöffnet.

Leider können wir immer noch nicht wieder alle Öffnungszeiten besetzen, da uns Unterstützer/ Unterstützerinnen fehlen.
Wenn Sie/ Ihr an ehrenamtlicher Arbeit im Büchereiteam interessiert sei….Wir würden uns über Verstärkung im Büchereiteam freuen!!!

Das Büchereiteam der
Hochlandbücherei Gilserberg

Ehrenamtliche Mitarbeiter:
Dehn, Gesine; Engel, Petra; Finger, Renate; Greve, Barbara; Herden, Sigrid; Hoffesommer, Gisela; Ide, Manfred; Kogel, Petra und Nebe, Evelyn

Öffnungszeiten:

Sa. 10:30 – 12:30 Uhr

Gebührenordnung:

Leseausweis
Erwachsene  5,00 Euro
Kinder und Jugendliche  2,50 Euro
Geschwisterkinder  1,50 Euro
Familien 10,00 Euro
Internetnutzung pro ½ Std. 1,00 Euro
Mahnkosten
je Mahnung  1,50 Euro

Kontakt (während der Öffnungszeiten):

Telefon: 06696/9110158 (ansonsten auch AB)
E-Mail:  hochland_buecherei@yahoo.de

Kontakt:

Thorenwiesenweg 6
34630 Gilserberg
Tel.: 06696 / 961938

 

Sprechzeiten im Jugendbüro:

Montag: 13.00 - 15.00 Uhr
Donnerstag: 13.00 Uhr - 15.00 Uhr
oder nach Vereinbarung.

Kontakt/Information:

Jugendbüro Gilserberg,  Bettina Range,
Tel. 06696/7618
E-Mail:  JugendbueroGilserberg@gmx.de

Kirchspiel Sebbeterode
Kirchengemeinden: Gilserberg, Moischeid, Schönau, Sebbeterode
Ev. Pfarramt Sebbeterode
Pfarrer Norbert Graß
Sachsenhäuser Str. 13
34630 Gilserberg-Sebbeterode        06696/250
E-Mail: pfarramt.sebbeterode@ekkw.de

Kirchspiel Lischeid
Kirchengemeinden: Appenhain, Heimbach, Itzenhain, Lischeid, Sachsenhausen, Winterscheid
Ev. Pfarramt Lischeid
Pfarrer Siegfried Kneschke
Lischeider Str. 1
34630 Gilserberg-Lischeid        06696/1222
E-Mail: pfarramt.lischeid@ekkw.de

Kirchspiel Jesberg
Kirchengemeinden: Densberg mit Schönstein, Elnrode, Hundshausen, Jesberg
Ev. Pfarramt Jesberg
Pfarrer Bernd Hollatz
Kirchplatz 3
34632 Jesberg                06695/433
E-Mail: pfarramt.jesberg@ekkw.de


Kath. Kirchengemeinde Heilig Geist
Treysa u. Gilserberg
Pfarrer Michael Brüne
Steinkautsweg 1
34613 Schwalmstadt            06691/1253
E-Mail: heilig-geist@pfarrei.bistum-fulda.de

Kleinzentrum mit ca. 3.600 Einwohnern

Wohnsiedlungsschwerpunkt mit gutem Bauflächenangebot

Wirtschaftliche / gewerbliche Aktivitäten
+ Großbäckerei
+ Alten & Pflegeheim
+ Betreutes Wohnen
+ Sozialstation
+ Betonwerk
+ Handwerksbetriebe
+ Hoch- und Tiefbau
+ Baustoffhandel

Gewerbegebiet
ca. 5 ha erschlossenes Gebiet

Das Hochland ist reich an Vereinen und Verbänden, die in allen Ortsteilen ehrenamtlich geführt werden. Neben der Vereinsarbeit sind diese Institutionen auch im kulturellen, sozialen und gesellschaftspolitischen Bereich aktiv und bilden eine entscheidende Grundlage für die Meinungsbildung, den Fortschritt und die Lebensqualität in der Kommune.

Eine Übersicht mit den jeweiligen Ansprechpartnern in Vereinen und Verbänden finden Sie hier zum Download!

pdfParteien
pdfListe Wehrführer Feuerwehren
pdfVereinsliste Gilserberg