Tischtennis

Kim Heynmöller im Einzel nicht zu schlagen

Samstag vor 2 Wochen wurden die letztjährigen Vereinsmeisterschaften des TTC Sebbeterode-Winterscheid nachgeholt. Um 11 Uhr startete der Nachwuchs des TTC. Hier setzte sich Leon Jungheim vor Felix Bieber und Paul Auer durch. Hierüber wurde letzte Woche schon ausführlicher berichtet. Im Anschluss wurden die Vereinsmeisterschaften der Senioren durchgeführt. Hier gingen, mit 10 Herren, 3 Jugendlichen und einer Dame, 14 Leute an den Start. Also konnten 7 Doppel an den Start gehen. Hier wurde zu den besten 7 Spielern der TTC-Setzliste jeweils ein weiterer Spieler hinzu gelost um einigermaßen ausgeglichene Doppel zu haben. Nach der Auslosung wurde aufgrund der einzelnen Leistungszahlen ausgerechnet wie viele Punkte die vermeintlich schwächeren Doppel Vorsprung bekommen sollten um noch mehr Spannung zu bekommen. Nun wurde im KO-System über 2 Gewinnsätze gegeneinander gespielt. Hierbei gab es schon einige interessante Spiele. Im Endspiel setzten sich das favorisierte Doppel Christian Viehmeier und Karl-Heinz Gössel deutlich mit 2:0 gegen Kerstin Nitschke und Heiko Kirschner durch.

ttc 2022 20 1
Schon hier wurde kein Ball verloren gegeben. Hier sieht man wie Karl-Heinz Gössel einen Ball kurz vor dem Aufsetzen auf den Boden noch auf die Platte brachte. Da staunte sogar sein Doppelpartner Christian Viehmeier.

Vereinsmeisterschaften Jugend

Am Samstag trafen sich die Jugend- und Seniorenspieler um die Vereinsmeisterschaften auszuspielen und um die neue Spielkleidung für die nächste Saison übergeben zu bekommen. Den Anfang machte die Jugend. Hier gab es spannende Spiele mit teilweise hochklassigen Ballwechseln.

ttc 19 2022 1
Hier auf dem Bild sieht man Leon Jungheim bei einem seiner gefürchteten Vorhandbälle. Leon präsentierte sich an diesem Tag in einer sehr guten Verfassung und wurde am Ende auch verdient Vereinsmeister der Jugend.

TTC Sebbeterode-Winterscheid: Zweite unterliegt erst im Finale

Bild Kreispokal
(von links nach rechts) Sven Lecher, Waldemar Kramer und Heiko Kirschner

Die Liga wurde leider aufgrund von der Corona-Pandemie abgebrochen. Es ist dann schon verwunderlich, dass trotzdem die Pokalendrunde, wo viel mehr Mannschaften und somit mehr Spieler in einer Halle sind, stattfindet. In Wabern wurde aber vom Veranstalter alles getan, damit alles reibungslos und sicher ablaufen konnte. Nachdem die Entscheidungen der ersten und zweiten Kreisklassen gefallen waren, stieg unsere Zweite als einziger Vertreter der Südgruppe in den Wettbewerb der Kreisligisten ein. Man konnte krankheitsbedingt nicht mit der bestmöglichen Mannschaft antreten und ging somit als Außenseiter ins Rennen.

TSV 1922 Gilserberg

tsv kw50 2021Seit mittlerweile vier Jahren trainieren die Leichtathleten des TSV unter Leitung von Frank Siesenop in weitgehend konstanter Besetzung und sind mittlerweile in die Altersklassen U16 – U20 „hochgewachsen“. Höchste Zeit also, um auch für Jüngere ein Trainingsangebot zu schaffen und somit den Nachwuchs zu fördern.

Mit Johannes George steht nun ein weiterer Übungsleiter zur Verfügung, der eine neue Gruppe der U12 und U14 betreuen wird.

Bezirksliga

TSV 1911 Wasenberg - TTC Sebbeterode Winterscheid   9:0

Auch in Wasenberg nichts zu holen
Im Auswärtsspiel um den Klassenerhalt war an diesem Abend die erste Mannschaft des TTC Sebbeterode Winterscheid chancenlos. Mit der Höchststrafe von 9:0 kam unsere I Mannschaft aus unerklärlicher Nervenschwäche mit 9:0 unter die Räder. Nur die Eingangsdoppel Kolb/Faust und Vestweber/Plamper sowie im Einzel Michael Faust konnten ihre Spiele offen gestalten, mussten sich aber jeweils knapp im 5 Satz geschlagen geben. So muss die erste Mannschaft um den Klassenerhalt bangen. Falls es coronabedingt zum Abbruch der Spielrunde kommt, kann man nur noch hoffen über den Relegationsplatz, mit dem dann bis dahin hoffentlich wieder spielfähigen Christian Viehmeier, die Spiele, um den Klassenerhalt zu bestreiten. Dank an die Spieler der zweiten Mannschaft, die uns mit voller Kraft bei all den Spielen unterstützt haben und an so manchem Spieltag 2 Mannschaftswettkämpfe austragen mussten.

Bezirksliga:

TTC Sebbeterode Winterscheid - TSV Röhrenfurth 04 -2 0:9

Keine Chance gegen Verbandsligareserve

Die Verbandsligareserve aus Röhrenfurth trat fast in Bestbesetzung an. Teile der Mannschaft waren noch am Aufstieg ihrer ersten Mannschaft in die Verbandsliga beteiligt. Hier war von Anfang an klar in welche Richtung sich das Ergebnis gestalten wird, zumal man wieder mit 2 Ersatzspielern antreten musste. Nach den Doppeln lag man schon schnell mit 3:0 im Hintertreffen. Leider gelang in den Einzeln auch kein Sieg und man musste den starken Gästen zu einem deutlichen Auswärtssieg gratulieren. Mit 9:0 ist der Sieg vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, denn einige Sätze waren sehr knapp und wurden in der Verlängerung entschieden. Martin Kolb und Ersatzmann Sven Lecher waren bei ihren knappen 5-Satz-Niederlagen ganz nah am Ehrenpunkt. Im nächsten Spiel gegen Wasenberg bekommt man es mit einem Gegner zu tun, mit dem man sich eher auf Augenhöhe befindet.

Bezirksliga:

Zweite gelingt Überraschung in Zimmersrode

Homberger Tschft. 1862 - TTC Sebbeterode Winterscheid 9:7

Erste fast mit überraschendem Punktgewinn
Beide Mannschaften mussten auf Leistungsträger verzichten und dadurch wusste man das man mit etwas Glück was bei einem der Aufstiegskandidaten mitnehmen könnte. Homberg lässt mit Vater und Tochter 2 absolute Leistungsträger aus Litauen kommen, die in der Regel alle Punkte für sich verbuchen. Hier gab es dann zu Beginn die erste Überraschung. Das Doppel Kolb/Faust konnte das litauische Pärchen mit 3:1 schlagen. Leider ging das zweite Doppel unglücklich mit 3:2 an die Gastgeber. Im Anschluss konnten Lecher und Kirschner nach Rückstand noch mit 3:2 gewinnen und man lag nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Nachdem der Spitzenspieler der Homberger den Ausgleich herstellte, konnte der gut aufgelegte Kim Heynmöller nach starker Leistung gegen einen Bezirksoberliga erfahrenen Spieler mit 3:1 gewinnen und man ging wieder in Führung. Da die nächsten 3 Einzel allesamt an die Gastgeber gingen, war das Spiel gedreht. Der starke Sven Lecher konnte mit seinem 3:1 Sieg nochmals auf 5:4 verkürzen. Es folgten wieder 3 Einzelsiege der Gastgeber und man lag hoffnungslos mit 8:4 im Hintertreffen. Michael Faust gelang es im anschließenden Einzel einen 2:1 Rückstand noch in einen 3:2 Sieg umzumünzen. Ersatzspieler Sven Lecher gewann dann auch sein zweites Einzel mit 3:2 und holte damit alle 3 möglichen Punkte für den TTC. Als dann der zweite Ersatzspieler Heiko Kirschner einen 0:2 Rückstand noch zu einem 3:2 Sieg drehen konnte, kam wieder etwas Hoffnung auf ein Unentschieden auf. Doch im abschließenden Schlussdoppel mussten sich Heynmöller/Plamper dem litauischen Pärchen nach guter Leistung mit 3:1 geschlagen geben. Da man wohl noch länger mit 2 Ersatzspielern auskommen muss, wird man wohl kaum noch aus dem Abstiegsstrudel rauskommen, obwohl Lecher und Kirschner an diesem Abend 4 von 5 möglichen Punkten holen konnten. Dies wird aber gegen die nächsten Mannschaften schwierig zu wiederholen sein.

Bezirksliga:

TTC Sebbeterode Winterscheid – TTC 1952 Todenhausen 4:9

Keine Chance gegen einen der Titelaspiranten
Trotz des Comebacks von Christian Viehmeier war gegen einen der Topfavoriten Todenhausen nichts zu holen, obwohl man gut in das Spiel gestartet war und nach den Eingangsdoppel sogar mit 2:1 in Führung lag. Hier konnten die Doppel Kolb/Faust und Plamper/Vestweber jeweils mit 3:1 gewinnen. Es wäre sogar fast zum 3:0 gekommen, denn Viehmeier/Heynmöller verloren gegen das Spitzendoppel der Gäste denkbar knapp mit 3:2. Aber in den Einzeln zeigte Todenhausen warum sie zu den Titelaspiranten zählen. In der ersten Einzelrunde konnte lediglich Michael Faust mit 3:1 gewinnen und man lag mit 6:3 im Hintertreffen. Da in der zweiten Einzelrunde, bis zum Erreichen des Siegpunktes der Gäste, nur Kim Heynmöller in einem spannenden Match 3:2 gewinnen konnte, musste man sich mit 9:4 geschlagen geben. Es waren ein paar knappe Niederlagen dabei, somit hätte es auch knapper ausgehen können. Die notwendigen Punkte gegen den Abstieg müssen in anderen Partien geholt werden.

2. Kreisklasse Süd:

TTC Sebbeterode-Winterscheid 3 - TTC 1952 Todenhausen 4 4:6

Niederlage bei Sagel-Debüt trotz starker Leistung von Kapitän Gössel
Wiederum mit Ersatz angetreten wurde gegen die gleichwertig einzuschätzende Mannschaft aus Todenhausen ein möglicher Sieg verschenkt. In den Anfangsdoppeln konnten K-H. Gössel und U. Gerhold ihr Spiel sicher gewinnen. Debütant Frank Sagel bekam erstmals zu spüren, dass ein Wettkampfspiel etwas anderes ist als eine Trainingseinheit, … es geht ganz klar zur Sache! Das Doppel mit W. Kramer als auch seine nachfolgenden Einzel gingen, wie eigentlich zu erwarten war, an den Gast. Im Einzel konnte am vorderen Brett K-H. Gössel sein Spiel souverän gewinnen, U. Gerhold hatte dagegen nicht seinen Tag und verlor in 4 Sätzen. Waldemar Kramer überraschte mit einer überzeugenden Leistung in seinem 1. Einzel und fegte seinen Gegner im 3. Satz mit sage und schreibe 11:1 von der Platte; bis dahin war es ein ausgeglichenes Spiel. Im 2. Durchgang konnte lediglich K-H. Gössel sein Spiel - bei voller Konzentration - im 5. Satz gewinnen, alle weiteren Spiele danach gingen an den Gegner.
Die nächsten Spiele folgen erst im November, dann kommen die stärkeren Mannschaften, die mit Densberg um den Aufstieg in die 1. Kreisklasse spielen.

TTC Sebbeterode-Winterscheid

Kreisliga

TTG Ottrau/Berfa 2013 – 3 - TTC Sebbeterode Winterscheid-2 9:4

Klaus Vestweber mit 2 Einzelsiegen
In Ottrau musste man wieder ohne die Nr.1 Andreas Schaal auskommen. Diesmal musste man zusätzlich auf David Heinmöller verzichten und man ging von vornherein als Außenseiter in das Spiel. Nach den Doppeln lag man 2:1 im Rückstand. Sven Lecher und Heiko Kirschner konnten das zweite Doppel von Ottrau mit 3:1 besiegen. In der ersten Einzelrunde konnte man mit Klaus Vestweber nur einen einzigen Sieg (3:0) verbuchen und man lag zur Halbzeit der Einzel mit 7:2 zurück. Wobei Sven Lecher einen 2:0 Rückstand aufholen konnte, sich aber dann trotzdem denkbar knapp mit 15:13 im 5ten Satz geschlagen geben musste. Waldemar Kramer spielte ebenfalls gut auf, hatte aber gegen einen viel stärker einzuschätzenden Gegner in allen 3 Sätzen jeweils mit nur 2 Punkten das Nachsehen. Die zweite Einzelrunde verlief dann doch ausgeglichener. Zunächst zog Luca Seibel sein zweites Spiel vor und konnte dies auch erfolgreich für sich entscheiden. Dieses Spiel kam aber nicht mehr auf den Spielbogen, weil die Gastgeber schon vorher den neunten Punkt erringen konnten. So blieben die beiden 3:1 Siege von Heiko Kirschner und Klaus Vestweber nur noch Ergebniskosmetik. Vielen Dank an die Mannschaftskollegen Luca Seibel und Waldemar Kramer, die direkt nach dem Spiel der Dritten nachreisten um in der zweiten Mannschaft auszuhelfen.

Bezirksliga:

TTC Sebbeterode Winterscheid - TTG Ottrau/Berfa 2013 – 2 9:2

Jörg Kaschlaw lässt TTC jubeln

Wie in den ersten Spielen auch musste man wieder auf die Nr.1 Christian Viehmeier verzichten. Mit Ottrau erwartete man einen Gegner auf Augenhöhe. Im Gegensatz zur Vorwoche konnte man alle 3 Doppel für sich entscheiden. Hier siegten Kaschlaw/Plamper (3:0), Heynmöller/Kirschner (3:2) und Kolb/Faust (3:1) und man ging mit einem 3:0 Vorsprung in die Einzelspiele. Am vorderen Paarkreuz siegte der sich in guter Form befindliche Kim Heynmöller (3:1). In der Mitte konnten sich Otto Plamper (3:1) und Martin Kolb (3:2) durchsetzen. Als dann im hinteren Paarkreuz Ersatzspieler Heiko Kirschner noch einen 3:1 Sieg beisteuerte ging man mit einer 7:2 Führung in die zweite Einzelrunde. Den 8ten Punkt holte Kim Heynmöller durch einen 3:1 Sieg und damit hatte man schon ein Unentschieden sicher. Doch man musste nicht lange warten und der Sieg war unter Dach und Fach, denn Jörg Kaschlaw siegte ausgerechnet in seinem letzten Spiel für den TTC mit einer starken Leistung 3:1 und holte somit den Siegpunkt und die Feierlichkeiten zum Abschied konnten beginnen. Am Rande des Spiels wurde Jörg Kaschlaw verabschiedet. Der erste Vorsitzende Otto Plamper bedankte sich bei Jörg Kaschlaw für seinen Einsatz in der Zeit, in der er für den TTC aktiv war und erinnerte an viele schöne gemeinsame Stunden. Wir wünschen Jörg und Hella Kaschlaw einen schönen Start und eine gute Zeit in Plön an der Ostsee. Vielleicht sieht man sich ja bei einem Freundschaftsspiel mal wieder.