Am 13.02.2017 fand in Anwesenheit von Herrn Christoph Knöppler (Firmenkundenbetreuer der VR Bank HessenLand eG) der Pressetermin zur obigen Spendenübergabe statt. Wir danken Herrn Knöppler für seine Anwesenheit sowie den Vorstandsmitgliedern Herrn Werner Braun, Herrn Helmut Euler und Herrn Ralph Kehl für diese großzügige Spende, durch welche die Aufgabenerfüllung des Fördervereins Hospiz Kellerwald e.V. wesentlich erleichtert wird. Durch diese Spende wurde ein wichtiger Beitrag für das Gemeinwohl geleistet. Herzlichen Dank!

v.l.n.r.: Kai Krähling (Schatzmeister Förderverein Hospiz Kellerwald e.V.); Erika Karama (Hospizleitung); Lothar Vestweber (Vorsitzender Förderverein Hospiz Kellerwald e.V.); Christoph Knöppler (Firmenkundenbetreuer der VR Bank HessenLand eG); Bürgermeister Rainer Barth
v.l.n.r.: Kai Krähling (Schatzmeister Förderverein Hospiz Kellerwald e.V.); Erika Karama (Hospizleitung); Lothar Vestweber (Vorsitzender Förderverein Hospiz Kellerwald e.V.); Christoph Knöppler (Firmenkundenbetreuer der VR Bank HessenLand eG); Bürgermeister Rainer Barth

Nach acht Jahren - von der Idee bis zur Fertigstellung des Projektes - fand am 31.01.2017 die offizielle Einweihungsfeier anlässlich der Eröffnung des Hospizes Kellerwald statt, ein Tag der offenen Tür für alle Bürgerinnen und Bürger folgte am 01.02.2017.

Panoramaseite Hospiz Bild 3

Das Hospiz Kellerwald ist das erste stationäre Hospiz im Schwalm-Eder-Kreis, welches kreisübergreifend für Schwerstkranke - die an einer lebenszeitlimitierenden Erkrankung leiden und bei denen eine Heilung ausgeschlossen ist – ein menschenwürdiges Zuhause bieten will. Herr Andreas Beck (Geschäftsführer der PARITÄTISCHEN Projekte gGmbH) ergänzt die Aufgabe des Hospizes wie folgt:  „Es ist offen für jeden unheilbar schwerstkranken Menschen - unabhängig von der Herkunft, Religion und Nationalität. Zudem können Menschen, die an einer Abhängigkeitserkrankung leiden, eine fachgerechte Palliativversorgung erhalten.“

am Mittwoch, den 01. Februar 2017, 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bahnhofstr. 60 a in Gilserberg

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger!
Endlich ist es soweit. Das Hospiz Kellerwald in Gilserberg wird in Kürze seiner Bestimmung übergeben. Anlässlich dieses für das Gemeinwohl wichtige Ereignis besteht für Sie zum obigen Zeitpunkt die Möglichkeit zur Besichtigung dieser Einrichtung.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ein kleiner Imbiss steht bereit.
Ab 18:00 Uhr findet eine Informationsveranstaltung für Personen, die an einer ehrenamtlichen Hospiz-Mitarbeit interessiert sind, statt.

Hospiz Kellerwald
gez.: Erika Karama    (Hospizleitung)

Förderverein Hospiz Kellerwald e.V.
gez.: Lothar Vestweber (1. Vorsitzender)

Mit 2.500 Euro unterstützt der regionale Energieversorger die neue Hospizeinrichtung im Schwalm-Eder-Kreis.

Gilserberg. In Gilserberg entsteht derzeit das erste stationäre Hospiz im Schwalm-Eder-Kreis. Anfang 2017 soll das „Hospiz Kellerwald“ offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Es ist in erster Linie eine Einrichtung für schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Der Paritätische Wohlfahrtsverband Hessen investiert als Betreiber 2,6 Millionen Euro in das Projekt. Die Kosten für den laufenden Betrieb müssen zu einem Teil durch Spenden finanziert werden.

Panoramaseite Spende EAM Hospiz Bild 1 Gruppenbild SpendeHospiz EAM DSC00087
v.l.n.r.: Jörg Gisselmann (Leiter der Netzregion EAM Borken/Bebra), Erika Karama (Einrichtungsleitung Hospiz Kellerwald Paritätische Projekte gGmbH), Andreas Beck (Geschäftsführer Paritätische Projekte gGmbH), Kai Krähling (Schatzmeister Förderverein Hospiz Kellerwald e.V.), Lothar Vestweber (1. Vorsitzender Förderverein Hospiz Kellerwald e.V.), Thomas Keil (RZ-Leiter EAM), Reiner Barth (Bürgermeister Gemeinde Gilserberg)