Die Liebe gleicht dem April:
Bald Frost, bald fröhliches Strahlen.
Bald Blüten im Herzen und Thalen.
Bald stürmisch und bald still.
Bald heimliches Ringen und Dehnen.
Bald Wolken, Regen und Thränen –
Im ewigen Schwanken und Sehnen,
wer weiss, was werden will.

(Emmanuel Geibel, 1815–1884, deutscher Lyriker)

Erich Kästner

Der Regen klimpert mit einem Finger
die grüne Ostermelodie.
Das Jahr wird älter und täglich jünger.
O Widerspruch voll Harmonie!

Der Mond in seiner goldnen Jacke
versteckt sich hinter dem Wolken-Store.
Der Ärmste hat links eine dicke Backe
und kommt sich ein bisschen lächerlich vor.
Auch diesmal ist es dem März geglückt:
er hat ihn in den April geschickt.
Und schon hoppeln die Hasen,
mit Pinseln und Tuben
und schnuppernden Nasen,
aus Höhlen und Gruben
durch Gärten und Straßen
und über den Rasen
in Ställe und Stuben.

Dort legen sie Eier, als ob's gar nichts wäre,
aus Nougat, Krokant und Marzipan.
Der Tapferste legt eine Bonbonniere,
er blickt dabei entschlossen ins Leere -
Bonbonnieren sind leichter gesagt als getan!

Dann geht es ans Malen. Das dauert Stunden.
Dann werden noch seidene Schleifen gebunden.
Und Verstecke gesucht. Und Verstecke gefunden:
Hinterm Ofen, unterm Sofa,
in der Wanduhr, auf dem Gang,
hinterm Schuppen, unterm Birnbaum,
in der Standuhr, auf dem Schrank.

Da kräht der Hahn den Morgen an!
Schwupp sind die Hasen verschwunden.
Ein Giebelfenster erglänzt im Gemäuer.
Am Gartentor lehnt und gähnt ein Mann.
Über die Hänge läuft grünes Feuer
die Büsche entlang und die Pappeln hinan.
Der Frühling, denkt er, kommt also auch heuer.
Er spürt nicht Wunder noch Abenteuer,
weil er sich nicht mehr wundern kann.

Liegt dort nicht ein kleiner Pinsel im Grase?
Auch das kommt dem Manne nicht seltsam vor.
Er merkt gar nicht, dass ihn der Osterhase
auf dem Heimweg verlor.

Hoffmann von Fallersleben

Nun säuseln linde
Aus Westen die Winde.
Schon rieseln die Quellen
Ins Thal hernieder.
Die Knospen schwellen.

Der Vögel Lieder
Erschallen wieder.
Schneeglöckchen läuten fern und nah:
Der Frühling ist da, der Frühling ist da!

O seht, wie der Frühling schaltet und waltet,
Und neues Leben enthüllt und entfaltet,
Und schönes Leben ersinnt und gestaltet!

Mit Duft und Farben erquickt und belebt,
Mit Sang und Klang entzückt und erhebt,
Und segnend über Allem schwebt!

Nun lasst uns nicht länger bleiben zu Haus!
Wir wollen hinaus, ins Freie hinaus!

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Dienstag, den 23.03.2021 wird in der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr das Wasser im Ortsteil Sachsenhausen abgestellt.

Wir bitten um Beachtung.

Eine persönliche Beantragung der Briefwahlunterlagen durch Vorsprache ist ebenfalls möglich. Aufgrund der Corona-Pandemie sollte dies jedoch nur in Ausnahmefällen in Anspruch genommen werden. Hier gelten die allgemeinen Öffnungszeiten.

Wir bitten Sie möglichst die Kontaktlose Beantragung per Post, Email oder Fax zu wählen!!

Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr geschlossen am 15.03.21 und 16.03.21 aufgrund der Stimmenermittlung der Kommunalwahl.

Johann Wolfgang von Goethe (März Gedichte)

Es ist ein Schnee gefallen,
Denn es ist noch nicht Zeit,
Dass von den Blümlein allen,
Dass von den Blümlein allen
Wir werden hoch erfreut.

Der Sonnenblick betrüget
Mit mildem, falschem Schein,
Die Schwalbe selber lüget,
Die Schwalbe selber lüget,
Warum? Sie kommt allein.

Sollt ich mich einzeln freuen,
Wenn auch der Frühling nah?
Doch kommen wir zu zweien,
Doch kommen wir zu zweien,
Gleich ist der Sommer da.

Nordwind bläst. Und Südwind weht.
Und es schneit. Und taut. Und schneit.
Und indes die Zeit vergeht
bleibt ja doch nur eins: die Zeit.

Pünktlich holt sie aus der Truhe
falschen Bart und goldnen Kram.
Pünktlich sperrt sie in die Truhe
Sorgenkleid und falsche Scham.

In Brokat und seidnen Resten,
eine Maske vorm Gesicht,
kommt sie dann zu unsren Festen.
Wir erkennen sie nur nicht.

Bei Trompeten und Gitarren
drehn wir uns im Labyrinth
und sind aufgeputzte Narren
um zu scheinen, was wir sind.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

da wir momentan vermehrt Anfragen bezüglich des Umtauschs der alten Führerscheine erhalten, hier nochmal die Staffelung, nach der der Umtausch erfolgen soll.

Wir bitten Sie diese zu berücksichtigen.

Die neuen EU Kartenführerscheine beinhalten ein Ablaufdatum, welches 15 Jahre nach dem Ausstellungsdatum liegt.

Flyer Bürgerfonds deutsch WEB 1

Der regelmäßige und gewinnbringende Austausch zwischen tausenden engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus Deutschland und Frankreich wurde durch die Covid-19-Pandemie erheblich beeinträchtigt. Zu den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern gehören auch wir... und wir vermissen unsere Kooperationspartnerinnen und -partner im anderen Land! Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages am 22. Januar möchten wir daran erinnern, dass die deutsch-französische Freundschaft in den Zivilgesellschaften beider Länder tief verwurzelt ist. Und dies soll – auch im Sinne eines europäischen Zusammenhalts – trotz der Pandemie so bleiben.

Wie der entsprechenden Presseinformation des Hessischen Ministeriums – Innenminister Peter Beuth und Gesundheitsminister Kai Klose) vom 05.01.2021 entnommen werden kann, schreiten die mobilen Corona-Impfungen voran.

Informationsangebote sind erhältlich unter

  • www.schwalm-eder-kreis.de (vorrangiger Ansprechpartner und Informationsquelle für unsere Region)
  • Corona.hessen.de
  • rki.de (Webseite des Robert-Koch-Instituts)
  • Bürgertelefon der Hessischen Landesregierung: 0800 555 4666
  • www.gilserberg.de

Möglichkeit der Vereinbarung von Impfterminen von Menschen mit der höchsten Priorisierungsgruppe (vor allem über 80-jährige) ab 12.01.2021 unter Rufnummer 116117 oder online (impfterminservice.de).

Das Land Hessen hat angekündigt, darüber hinaus alle über 80-jährigen schriftlich über das Anmeldeverfahren zu informieren.